Ängste überwinden

Angst begleitet uns ständig und überall. Unsere Zweifel an etwas, können uns davon abhalten Entscheidungen zu treffen. Oftmals ist das schon etwas, was uns furchtbar quält. Am schlimmsten ist meiner Meinung nach die Angst nicht gut genug zu sein, andere zu enttäuschen und zu versagen. Für mich ist es immer wieder ein  tolles Gefühl, wenn sich meine Sorgen als überflüssig erwiesen haben. Denn mit der Überwindung unserer Bange haben wir eine Entscheidung getroffen. Und zwar die Entscheidung in unserem Leben etwas zu ändern und nicht mehr der oder die jenige zu sein, der wir gestern noch waren. Ein Entschluss, den wir nicht getroffen haben, lässt uns (meistens unterbewusst) keine Ruhe. Wir grübeln und überlegen ob etwas richtig oder falsch ist. Wenn wir dann noch Bammel davor haben eine falsche Entscheidung zu treffen, dann kann sich das besonders negativ auf unser Gemüt auswirken. Viele Menschen finden dann keinen anderen Weg als die Flucht zu ergreifen, um endlich Ruhe zu finden. Doch die Gelassenheit die wir uns in diesem Moment wünschen, werden wir auf diesem Wege niemals finden.

Also warum setzen wir uns nicht einfach hin und beginnen damit, eine Lösung für unser Problem zu finden?! Die Probleme anzupacken und auszulöschen. Doch wie geht das?  Ganz einfach ! Indem wir uns Gedanken darüber machen, was uns Angst macht. Am besten ist es, sich die Gedanken aufzuschreiben. So kann man der Sache besser auf den Grund gehen und hat schon mal die Dinge, welche uns beschäftigen schwarz auf weiß auf dem Papier stehen. Oftmals wissen wir nämlich garnicht genau, was denn eigentlich das Problem ist, welches uns so tief im Inneren quält.

Als ich zum ersten Mal diese Methode angewendet habe, stand auf meinem Zettel, dass ich mir Gedanken darum mache, was andere über mich denken könnten. Damals bin ich relativ schnell auf den Trichter gekommen, dass sich diese Gedanken eigentlich fast jeder macht. Das heißt im Grunde ist jeder so sehr damit beschäftigt, nur darüber nachzudenken, was andere an einem doof finden könnten, dass man dann garnicht so sehr über andere nachdenkt.  Das heißt in der Schlussfolgerung, dass diese Sorge schon mal unbegründet ist. Problem gelöst!!! Damit will ich sagen, dass viele Sorgen in unserem Kopf unfassbar groß sind obwohl sie eigentlich klitzeklein sein müssten.

Haben wir uns das eingestanden, sind wir schon einen Schritt weiter. Denn Einsicht ist ja schon mal der erste Schritt zur Besserung.

– Angst hält uns davon ab, Dinge zu tun von denen wir träumen –

Frage dich doch einmal in wie weit dich deine Angst von der Erfüllung deiner Träume abhält. Wenn du jetzt feststellen solltest, dass du garkeine wirklichen Träume hast, solltest du dir schnellstmöglich eine leckere Tasse Kakao machen und ein wenig träumen.  Dabei sind dir natürlich keine Grenzen gesetzt, da man so viel Träumen darf wie man will!  Stelle dir vor, wie dein Leben aussehen sollte. Träume davon, wieviel Freiheit, Zufriedenheit und Glück dir etwas was du dir wünschst geben würde.

Jetzt hast du dir die Gedanken gemacht… Anschließend packst du die Dinge an. Denn der einzige Weg Angst zu besiegen, ist sich ihr zu stellen. Tue genau die Dinge die du am wenigsten willst. Renne  diesmal nicht davon. Diesmal NICHT! Es kann zum Beispiel auch sein, dass du einer Person sagst, dass du etwas nicht möchtest, obwohl es dir so furchtbar schwer fällt. Beginne mit kleinen Dingen. Am Ende wirst du merken, dass du ein gutes Gefühl bekommen hast. Vielleicht wirst du sogar Glück empfinden. Es sind die kleinen Dinge im Leben die unser Herz höher schlagen lassen.

Nimm dir auch ruhig mal die Zeit dein Glück zu genießen. Hab keine Angst davor anderen zu zeigen, dass du dich über etwas freust. Auch wenn es vielleicht andere blenden könnte. Verbiete dir nicht selbst glücklich zu sein und dich selbst zu mögen, denn erstens hast du es verdient und zweitens können dich auch so andere aufrichtig gerne haben.

Du musst dich daran erinnern, dass Angst nicht echt ist. Es ist ein Produkt der Gedanken, Die du kreierst. Verstehe mich nicht falsch, Gefahr ist sehr echt, aber Angst ist eine Entscheidung.

-Will Smith-